Perusa Fonds erwirbt Maredo und setzt auf weiteres Wachstum durch Roll-out des modernisierten Steakhouse-Konzeptes

Düsseldorf /München / Frankfurt, 11. Mai 2017 – Der von der unabhängigen Perusa GmbH beratene Fonds Perusa Partners Fund 2, L.P. erwirbt Deutschlands führende Steakhauskette Maredo von GEP III, einem von ECM Equity Capital Management GmbH („ECM“) beratenen Beteiligungsfonds. Dies haben beide Unternehmen heute bekannt gegeben. Zum Kaufpreis und weiteren Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

In den mehr als vier Jahrzehnten seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1973 hat sich Maredo zu einer führenden Steakhauskette in Deutschland entwickelt. Heute betreibt Maredo 46 Steakhäuser und beschäftigt rund 1.500 Mitarbeiter. Das Maredo Gastronomiekonzept sowie die Marke wurden in den letzten Jahren umfassend modernisiert und die Positionierung auf das Kernprodukt Steak geschärft. Erstmals vollumfänglich umgesetzt wurde dies im Flagship-Restaurant am Berliner Gendarmenmarkt, welches im April 2016 nach Komplettumbau wiedereröffnet wurde und seitdem starke Zuwachsraten erzielt.

Gemeinsam mit dem seit 2014 amtierenden erfahrenen Management von Maredo will Perusa das modernisierte Konzept von Maredo deutschlandweit ausrollen und weiteres Wachstum im dynamischen Steakhaus-Segment realisieren.

Dr. Hanno Schmidt-Gothan, Managing Director der Perusa GmbH, sagte anlässlich der Unterzeichnung der Transaktion: „Maredo ist eine fantastische Marke mit hohem Bekanntheitsgrad und großem Potenzial. Gemeinsam mit dem Management wird Perusa sie in die Zukunft führen und die Marktposition durch gezielte Investitionen und konsequente Umsetzung des neuen Gastronomiekonzeptes weiter ausbauen.“

Dr. Joachim Gripp, Geschäftsführer der Maredo Gruppe, betonte: „Perusa ist für uns der ideale Partner, um unsere fokussierte Wachstumsstrategie nachhaltig umzusetzen. Gemeinsam werden wir unsere Filialen modernisieren und so für unsere Gäste noch attraktiver werden. Stärkster Ausdruck der modernen Steakhaus-Interpretation ist das im April 2016 eröffnete Flagship-Restaurant am Berliner Gendarmenmarkt: Der enorme Erfolg dieses neuen Auftritts ist uns Antrieb und Auftrag für die kommenden Jahre.“

Carsten Schemmel, Partner von ECM, ergänzte: „Die Marke Maredo wurde in den vergangenen Jahren modernisiert und das Profil von Maredo deutlich geschärft. Das neue Flagship-Restaurant am Berliner Gendarmenmarkt ist hierfür der beste Beleg und dient als Blaupause für den weiteren Ausbau des Konzeptes. Maredo ist somit bestens positioniert, um mit Perusa als neuem Eigentümer die sich bietenden Wachstumspotenziale zu erschließen.“

Perusa wurde bei der Transaktion rechtlich von Gütt Olk Feldhaus beraten, während Deloitte bei der Due Diligence unterstützte. Die Transaktion auf Seiten von Perusa GmbH wurde durch Dr. Hanno Schmidt-Gothan und Raphael Weller geführt. Der GEP III Fonds wurde bei dieser Transaktion vom Frankfurter Team der globalen CorporateFinance Beratung DC Advisory beraten. Rechtlich wurde GEP III von Milbank, Tweed, Hadley & McCloy LLP vertreten. Verantwortlich für die Transaktion bei ECM zeichneten Carsten Schemmel, Alexander Schönborn und Marius Buxkämper.

Über Maredo:

Maredo, mit Sitz in Düsseldorf, gehört seit über 40 Jahren zu den führenden Unternehmen der deutschen Gastronomie. Das Unternehmen betreibt 46 Steakhäuser und beschäftigt rund 1.500 Mitarbeiter.
Weitere Informationen unter: www.maredo.de

Über Perusa:

Perusa GmbH ist eine unabhängige Beratungsgesellschaft, die derzeit zwei Fonds mit 350 Millionen Euro Eigenkapital berät bei der Investition in mittelständische Unternehmen und Konzerngeschäftsbereiche aus dem deutschsprachigen oder skandinavischen Raum. Perusa verfolgt dabei einen stark operativen Ansatz, um die Leistungsfähigkeit zu stärken und damit das langfristige Wertsteigerungspotenzial der Portfoliounternehmen zu heben. Ferner werden strategische Zukäufe (Buy-und-Build Strategie) zur Stärkung des Wachstums der Portfoliounternehmen angestrebt. Weitere Informationen unter: www.perusa.de

Über ECM Equity Capital Management GmbH („ECM”)

ECM ist eine unabhängige Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. ECM fungierte oder fungiert als Manager respektive Advisor der Eigenkapitalfonds German Equity Partners I-IV mit einem aggregierten Eigenkapitalvolumen von 685 Millionen Euro. Der Investmentschwerpunkt liegt auf etablierten, mittelständisch geprägten Unternehmen. Die Fonds investieren typischerweise in Management-Buy-outs von Unternehmen. Ein Hauptaugenmerk der Gesellschaft liegt dabei auf Wachstumsinvestitionen im Rahmen von Nachfolgeregelungen und Unternehmensausgliederungen. Weitere Informationen unter: www.ecm-pe.de

Pressekontakt:

alt//cramer GmbH
Stralauer Allee 2c
10245 Berlin

t +49 30 616 228 811
f +49 30 616 228 888
mail@altcramer.com


Über Perusa

Perusa ist eine unabhängige Kapitalbeteiligungsgesellschaft, die über derzeit zwei Fonds mit 350 Millionen Euro Eigenkapital in mittelständische Unternehmen und Konzerngeschäftsbereiche aus dem deutschsprachigen oder skandinavischen Raum investiert. Perusa verfolgt dabei einen stark operativen Ansatz, um die Leistungsfähigkeit zu stärken und damit das langfristige Wertsteigerungspotenzial der Portfoliounternehmen zu heben. Ferner werden strategische Zukäufe (Buyund-Build Strategie) zur Stärkung des Wachstums der Portfoliounternehmen angestrebt.

Pressekontakt

Perusa GmbH
Dr. Hanno Schmidt-Gothan
Theatinerstraße 40
D-80333 München
Telefon: +49 89 2388789-0
E-Mail: schmidt-gothan@perusa.de

VOCATO public relations
Jessica Auweiler
Braugasse 12
D-50859 Köln
Telefon: +49 2234 60198 17
E-Mail: jauweiler@vocato.com

Als Datei herunterladen (88.9 KB, pdf)

Zurück zur Übersicht